SUCHE: Treffer:

Loffing, Florian / Neugebauer, Judith / Hagemann, Norbert / Schorer, Jörg

Eye-Tracking im Spitzensport - Validität, Grenzen und Möglichkeiten

Reihe: Schriftenreihe des Bundesinstituts für Sportwissenschaft 2017/05

2017, 1. Aufl, 136 S. 7 Abb. 24 Tab. 30 cm, Kt.

ISBN: 978-3-86884-543-3

EUR 29,80

» Blick ins Buch

  • Annotation
  • Schlagworte
  • Fachgebiete
  • Autorenporträt
Das Buch gewährt einen systematischen Überblick über die Forschung der vergangenen 40 Jahre zum Blickverhalten im Sport mit den drei Schwerpunkten „Expertise“, „Training“ und „Technisch-methodische Aspekte“. Aufbauend auf einer umfassenden Aufarbeitung der Befunde zu diesen Schwerpunkten erfolgt eine Diskussion möglicher Implikationen für die Sportpraxis, insbesondere für den Spitzensport. Ebenso werden bislang unzureichend geklärte Fragen, die weitere systematische Forschungsprogramme in Kooperation von Spitzensport und Sportwissenschaft notwendig machen, erörtert. Die Inhalte dokumentieren: 1. Die Beschreibung und Einschätzung des Erkenntnisstandes (a) zum Blickverhalten von Expertinnen und Experten im Sport und (b) zur Trainierbarkeit des Blickes mit dem Ziel der Leistungsverbesserung im Sport, 2. Die Evidenzbasierte Einschätzung der Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Eye-Tracking im Spitzensport. Das Buch bietet eine im deutschsprachigen Raum bislang einzigartige umfangreiche Zusammenstellung des aktuellen Wissensstandes für die Bedürfnisse der Hauptzielgruppen des Buches (Sportwissenschaftler, Studierende, Trainer im Leistungs-/Hochleistungssport, Wissenschaftskoordinatoren im Spitzensport)
Dr. Florian Loffing ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Arbeitsbereichen Sport und Bewegung/Training am Institut für Sportwissenschaft der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Zuvor war er an den Universitäten in Kassel und Münster tätig. Nach dem Abschluss seines Studiums der Sportwissenschaft und Mathematik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster promoviert er 2011 am dortigen Institut für Sportwissenschaft (Arbeitsbereich Sportpsychologie). Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Lateralität (v.a. Händigkeit), Expertise, Wahrnehmung, Kognition und Motorik. - Judith Neugebauer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Arbeitsbereichen Sport und Bewegung/Sport und Erziehung am Institut für Sportwissenschaft der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Zuvor hat sie ihr Studium in den Fächern Sportwissenschaft und Biologie an der Westfälischen Wilhelms- Universität Münster abgeschlossen und darauf aufbauend an der Universität Oldenburg ihre Promotion begonnen. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen: Wahrnehmung (v.a. Quiet eye), Kognition und Expertise. - Prof. Dr. Norbert Hagemann ist Leiter des Arbeitsbereichs „Psychologie und Gesellschaft“ am Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Kassel. Er hat in Kiel die Fächer Sportwissenschaften, Psychologie und Pädagogik studiert und in Münster promoviert und habilitiert. Seit 2009 ist er Professor für das Fachgebiet „Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sportpsychologie an der Universität Kassel. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Expertiseforschung, Wahrnehmung, Lateralität und Motorik. - Prof. Dr. Jörg Schorer ist Leiter des Arbeitsbereiches „Sport und Bewegung“ an der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg. Nach seinem Referendariat promovierte er im Jahre 2007 an der Universität Heidelberg im Arbeitsbereich Bewegung und Training. Danach habilitierte er sich an der Universität Münster bei Prof. Strauß zum Thema „Leistungssport in der Lebensspanne“. Seine Forschungsschwerpunkte liegen aktuell u.a. im Bereich der Wahrnehmungsforschung, der Talentproblematik und der Expertiseforschung.

Design by MKD Mediengestaltung